Jump to content
Fernseh-Kameraleute.de

Arni

ADMIN-C
  • Content Count

    284
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

Everything posted by Arni

  1. Ihr habt ein Stück gedreht, welches euch etwas mehr am Herzen liegt, als das übliche Tagesgeschäft und ihr wollt uns daran teilhaben lassen? Nur zu. Stellt euer Werk sowie den Sendeplatz und -termin hier vor. Der Beitrag lief bereits und ihr habt einen Link zur Mediathek oder einer VIdeoplattform? Dann her damit! Vielleicht gibt es ja auch noch 'ne nette Hintergrundstory zu den Dreharbeiten zu erzählen. Umso besser. Nur keine falsche Bescheidenheit. Als Beispiel mach ich mal den Anfang mit einem Brisant-Beitrag, der letzte Woche gedreht und ausgestrahlt wurde. Da die Öffentlich-Rechtlichen die Beiträge wieder ziemlich schnell aus ihren Mediatheken herausnehmen (müssen), empfiehlt es sich die Sachen rechtzeitig auf die eigene Plattform hochzuladen, damit sie nicht verloren gehen.
  2. tagesschau.de feiert heute seinen 20. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch dazu nach Hamburg!
  3. Da ich selbst beim Mittellosen... ähm... Mitteldeutschen Rundfunk arbeite, kann ich die Ausführungen von op/akm größtenteils bestätigen. Ich gehöre selbst zu denen, die diese Technologie deutschlandweit mit als Erste testen durften, bevor sie in den Live-Betrieb ging. Die Testphase mit einem Vorgängermodell des jetzigen LU500-Modells begann, wenn ich mich recht erinnere bereits im Jahr 2014. Neben der ganzen technischen Seite waren vor allem Fragen des Arbeitsschutzes Thema. Da ging es hauptsächlich um die durch den "Rucksack" verursachte Strahlenbelastung und unter welchen Sicherheitsvorkehrungen unsere Leute damit rausfahren und arbeiten dürfen. Es gab wohl auch ein aufwändiges Zertifizierungsverfahren, damit der Personalrat das am Ende für einigermaßen sicher befunden und durchgewunken hat. Im Moment betreiben wir die Rucksäcke mit acht SIM-Karten, gebunden an spezielle T-Mobile- und Vodafone-Verträge. Über die tatsächlichen Kosten schweigt man sich im Haus immer etwas aus. Es muss aber doch einigermaßen preisintensiv sein, weil es meines Wissens auch noch keine einzige freie Firma hier im MDR-Dunstkreis gewagt hat sich so ein Gerät mal einfach so auf Verdacht anzuschaffen. Wenn man da kein garantiertes Buchungskontingent zugesagt bekommt, könnte das sicher eine ruinöse Investition werden. Denn die SIM-Karten müssen jeden Monat bezahlt werden. Egal ob genutzt oder nicht. Vielleicht wird das auch deshalb vorerst ein Privileg der Sendeanstalten bleiben sich diese Technologie zu leisten, auch wenn sie im Vergleich zur SNG ja durchaus Einsparpotential bieten soll. Übrigens haben wir das hier auch gehört, dass es den einen oder anderen SNG-Verleiher hart getroffen haben soll, als die Rucksäcke hier bei uns praktisch über Nacht aufkamen. Und das könnte auch ganz schnell auf andere Regionen übergreifen, wenn sich das LiveU-Modell ähnlich erfolgreich wie bei uns durchsetzen sollte. Also ich würde mir heute unter uns gesagt jedenfalls keine SNG mehr anschaffen, wenn ich sie nicht "cash" bezahlen könnte. Das mit den Leipziger Teams, die mit dem Rucksack nach Berlin fahren, kann ich übrigens auch bestätigen. Oft fährt aber auch einfach nur der EB-Assistent mit der gesamten Technik ins Hauptdorf und bekommt dann dort eine(n) Kameramann/-frau und RedakteurIn vom HSB (Hauptstadtstudio Berlin) zur Seite gestellt. Aber auch die Rucksäcke sind meiner Meinung nach nur eine - wie nennt Frau Merkel das doch gleich? - "Brückentechnologie". Panasonic bietet ja jetzt schon WLAN-Dongles für seine P2-Kameras an. Also irgendwann wird auch die ganze SIM-gestützte Übertragungstechnologie so klein werden, dass man sie direkt im Camcorder mit verbaut. Davon bin ich überzeugt. Ob das dann der Personalrat so durchwinkt, steht wiederum auf einem ganz anderen Blatt Papier.
  4. Danke für den Link. Werd' ich mir die Tage mal zu Gemüte führen...
  5. Offenbar ist den mitteldeutschen Fernsehschaffenden gelungen, woran niemand mehr glauben wollte. Der 8-Stunden-Tag für außerhausige EB-Teams soll ab 2017 zunächst für alle freien Dienstleister des Mitteldeutschen Rundfunks kommen. Dies betrifft auch Firmen, die beispielsweise in Köln, Hamburg oder München sitzen und einen entsprechenden Rahmenvertrag mit dem MDR geschlossen haben. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieses positive Leuchtturmprojekt mittelfristig auch bei anderen Rundfunk-Anstalten durchsetzt. Quelle: fairTV e.V.
  6. Update: Nur einen Tag später folgt die Rolle rückwärts... http://www.dwdl.de/nachrichten/55825/ueberraschende_wendung_servus_tv_sendet_weiter/
  7. Eine Zusammenfassung der besprochenen Themen beim ersten ARD-Freienkongress findet ihr hier.
  8. Alles gelogen? Jenseits von Hetze und "Lügenpresse"-Rufen widmet sich ZAPP in dieser Sendung der Vertrauenskrise. Wie können Journalisten ihr Publikum zurückgewinnen?
  9. Einer der Hauptgründe für die prekären Beschäftigungsverhältnisse in Film und Fernsehen sind die preisdumpenden Tochterfirmen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Jetzt wird gegen die größte unter ihnen ermittelt. Und das scheint erst die Spitze des Eisberges zu sein. (Quelle: FAZ.net)
  10. 162 downloads

    Bedienungsanleitung für den Festspeicher-Camcorder
  11. Liebe Drohnen-Piloten, passt gut auf, wenn ihr euer Spielzeug in ein Schimpansen-Gehege schickt.
  12. Aufnahmen von Politikern, die durch Parks wandern oder Bücher aus Regalen nehmen sind typische Antextbilder fürs Fernsehen. ZAPP hat endlich die verantwortliche Redaktion gefunden. http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Antextbilder-Die-hohe-Kunst-des-Fernsehens,zapp8158.html
  13. Das folgende Video von Izzy Hyman zeigt nicht unbedingt die ausgeklügelten Vorgehensweisen der Tonmeister beim "Verkabeln" von Darstellern auf Spielfilm-Sets, Sie bieten allerdings für den Fernseh-Alltag eine willkommene Inspiration für jeden Ton-Menschen, der sein Ansteckmikrofon am Protagonisten für die Kamera versteckt anbringen soll. Statt der im Video gezeigten Triangel-Tape-Methode kann man natürlich auch extra für diesen Einsatzzweck konzipierte kleine selbstklebende Scheiben oder Mikrofon-Verdecker benutzen wie man sie hier oder hier sehen kann. Habt ihr darüber hinaus vielleicht noch andere praktikable Tricks auf Lager?
  14. Liebe Wellenreiterin! Ich habe das Thema mal in unsere Markthalle verschoben und einen aussagekräftigeren Titel vergeben. Viel Erfolg!
  15. Folgende vor kurzem durchgeführte Umfrage zu Objektiven für die Film- und Fernsehaufnahme hat das Studienzentrum für Filmtechnologie der HFF München jetzt ausgewertet und veröffentlicht. Das Ergebnis findet ihr in der angehangenen PDF. Auswertung Objektivumfrage SFT_Deutsch.pdf
  16. Die Kompakt-Variante Blackmagic Pocket ist laut Hersteller bis zum 31. August zum halben Preis, also jetzt für 495,- € zu haben.
  17. Version VQT5E21A-8(G)

    350 downloads

    Bedienungsanleitung für den P2HD-Speicherkarten-Camcorder
  18. Der Norddeutsche Rundfunk bittet um eure Mithilfe! Zitat: "Beim NDR haben wir in den letzten Jahren mehrfach, in letzter Zeit gehäuft, diese technische Störung beobachtet: PDW-700-Kameras befinden sich nach dem Einschalten, z.B. nach einem Akkuwechsel, ohne Zutun des Kamerateams in Werkseinstellungen. Erkennbar ist das u.a. daran, dass in den Einstellungen FORMAT > COUNTRY die „NTSC(J) AREA“ eingestellt ist und die Aufzeichnung (SYSTEM FREqUENCY) in „59,9i“ erfolgt. Natürlich sind alle sonst gemachten Settings nicht mehr verfügbar. In etlichen Fällen sind auch intern gespeicherte LensFiles nicht mehr vorhanden. Wenn dies durch das Kamerateam nicht sofort bemerkt wird, entsteht Drehmaterial, das vor der Bearbeitung Framerate-konvertiert werden muss, also qualitativ eingeschränkt ist. Diese Prozedur ist zudem mit zusätzlichem Zeitaufwand verbunden, so dass nicht in allen Fällen die erforderliche Bearbeitungszeit bis zur Sendung ausreichend ist. Der NDR stuft dies als schwerwiegenden technischen Fehler ein, der die Betriebssicherheit einschränkt. Im Kontakt mit dem Hersteller ist es gelungen, den Auslöser dieses Problems einzugrenzen. Es ist das AT-Board, betroffen ist eine bestimmte Charge. Wir ziehen diese Schlussfolgerung, da das Problem nach einem Tausch dieses Boards nicht mehr auftritt. Ebenso hat Sony in neueren Kameras veränderte Boards verbaut. Gegenüber dem NDR argumentiert Sony, dieser Fehler sei weltweit nur beim NDR aufgetreten. Mit Hinweis darauf wird bisher eine Kostenübernahme des Board-Tauschs abgelehnt. Wir bitten daher alle NDR-Vertragspartner sowie andere Sender um Mithilfe. Wenn Sie bei der Produktion mit der PDW-700 ebenfalls die o.a. Beobachtungen gemacht haben, also unerwartet und unerklärlicherweise Werkseinstellungen anstelle eigener Settings aktiv waren, bitten wir Sie um einen kurzen Hinweis an diese Email: ndrkamerahotline@ndrmobil.de Bitte teilen Sie uns die Serien-Nr. Ihrer PDW-700 mit. Es wäre schön, wenn Sie uns einen Ansprechpartner mit Telefon-Nr. benennen können, der dieses Phänomen selbst erlebt hat. Dazu würden wir dann gern einige Rückfragen stellen. Bei dieser Gelegenheit geben wir Ihnen auch Zusatzinformationen zu unseren Erkenntnissen und werden Sie bei Bedarf über den Fortgang dieser Angelegenheit informieren." NDR Hamburg | Abteilung Kamera und EB | 040/4156-4216 02.09.2013
  19. Interessanter Artikel zur Situation im Berliner Hauptstadtstudio, wo demnächst 400 freie Stellen gestrichen werden sollen. http://www.taz.de/Unverstaendnis-ueber-ZDF-Personalpolitik/!121695/
  20. 240 downloads

    Bedienungsanleitung für den P2HD-Speicherkarten-Camcorder
  21. 321 downloads

    Bedienungsanleitung für den P2HD-Speicherkarten-Camcorder
  22. Hallo und willkommen im Forum! Ich fürchte sowas wie Referenz-Settings der Öffentlich-Rechtlichen hat es zum Zeitpunkt, als jene Digi-Beta Camcorder aktuell waren, noch nicht gegeben. Zumindest ist mir diesbezüglich nichts bekannt. Sowas gab es wenn, dann Anstaltsintern bzw. Produktionsintern. So erinnere ich mich zum Beispiel an meine Zeit als 1. Assi beim WDR in Köln zurück, wo wir für die Fernsehserie "Die Anrheiner" auf Digi-Beta gedreht hatten und jeden Morgen die Speicherkarten mit den Settings einzulesen hatten. Die Karten waren heilig, da es damals noch keine Möglichkeit gab den Inhalt selbiger irgendwo anders zu backuppen wie das heute beispielsweise mit den SD-Karten der Fall ist. Die einzige Möglichkeit die Daten weiterzugeben, war über die Kamera als Schreib- und Lesegerät selbst. Aber selbst heute im Zeitalter des Internets habe ich noch keine senderübergreifenden Kamera-Setups gefunden, die dann für alle Anstalten zur Verwendung angeboten würden. Das macht jeder Sender mehr oder weniger eigenverantwortlich im Haus. Beim Mitteldeutschen Rundfunk in Leipzig bekommt zum Beispiel jeder Kameramann seine eigene SD-Karte mit dem vom Sender erarbeiteten Standard-Setting, das er vor jedem Drehtag einzulesen hat. Hier und da spielt da Kollege XY sicher noch etwas daran herum, da ja auch von Sendeformat zu Sendeformat andere visuelle Anforderungen gestellt werden. Das liegt aber in der Verantwortung jedes einzelnen Kameramanns, der sich da heran wagt. Bislang habe ich allerdings nicht mitbekommen, dass es da einen Austausch mit anderen formatgleichen Anstalten gibt (ZDF, ORF), obwohl es ja einen gewissen Sinn machen würde. Man muss das Rad ja nicht jedesmal neu erfinden, nicht wahr?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.