Jump to content
Fernseh-Kameraleute.de

op/akm

Mitglied
  • Beiträge

    30
  • Registriert:

  • Letzter Besuch:

  • Tagessieger:

    5

Inhalte erstellt von op/akm


  1. Neues auf der diesjährigen IBC:

     

    Zitat

    Hackensack, New Jersey (ots/PRNewswire) - Die bewährte hardwarebasierte HEVC Encoding-Technologie von LiveU, verbaut in einem kleinen, kostengünstigen und zuverlässigen Gerät für den Außeneinsatz

     

    Bei der IBC 2018 präsentiert LiveU die neueste Erweiterung seiner HEVC Produktfamilie: die LU300. Mit der Unit wird die zukunftsweisende HEVC Encoding-Technologie, die bereits von anderen LiveU Übertragungseinheiten auf Broadcast-Level verwendet wird, nun für noch mehr Nutzer zugänglich. Die neue LU300 HEVC Einheit kombiniert erstklassige Videoperformance mit extremer Bandbreiteneffizienz in einem kompakten Gerät. Die LU300 Lösung mit ihrem HEVC Kern wurde speziell für Kunden entwickelt, die eine kleine, handliche Übertragungseinheit für hochwertige Live-Übertragungen "on the go" nutzen möchten. Sie ist zu einem attraktiven Preis erhältlich.

     

    LiveU bietet die hardwarebasierte HEVC Technologie nun für alle seine Produkte. Die LU300 komplettiert die Palette der HEVC Hardware-Lösungen, die bereits die Highend-Rucksacklösung LU600 und den LU610 Rackmount 1U Encoder umfasst.

     

    Samuel Wasserman, CEO und Mitgründer von LiveU, sagt: "Unsere LU600 HEVC hat den Markt verändert. Als branchenbeste Übertragungslösung bietet sie auch unter herausforderndsten Bedingungen makellose Videoqualität bei der Live-Berichterstattung im Nachrichten- und Sportbereich. Damit hat sie traditionelle Übertragungslösungen in aller Welt abgelöst. Mit der LU300 machen wir dieselbe professionelle hardwarebasierte HEVC Encoding-Technologie nun auch für Anwender in anderen Livestreaming-Gebieten verfügbar."

     

    Die LU300 bündelt die Bandbreiten von bis zu sechs Internetverbindungen: Sie verfügt über zwei interne LTE-Advanced-Modems, zwei externe Modems und lässt sich zudem mit WLAN oder LAN verbinden. Dabei wiegt die LU300 gerade einmal etwas mehr als 900 Gramm und kann sowohl in einer Schutzhülle getragen wie auch auf der Kamera montiert werden.

     

    Nutzer können selbst bei sehr kleinen Bitraten zuverlässige Live-Videos mit extrem geringer Latenz und maximaler Qualität übertragen. Dadurch hebt sich die LU300 von softwarebasierten Encoding-Lösungen ab, die die Videoqualität nicht selten zu Gunsten einer geringen Latenz herabstufen oder zurück in den H.264 Encoding-Modus wechseln, um den Batterieverbrauch zu reduzieren. Anders als die Software-Lösungen encodieren die hardwarebasierten Produkte von LiveU zu jedem Zeitpunkt auf HEVC Level, was durch eine längere Batterielaufzeit möglich wird (die LU300 besitzt einen internen Akku mit drei Stunden Betriebszeit).

     

    Die "Live & Store"-Funktion erlaubt Nutzern, High-Quality-Kopien ihres Live-Videos unmittelbar nach der Live-Session auf den Server zu laden. Darüber hinaus kann die flexibel einsetzbare LU300 auch als eigenständiger Video-Encoder dienen oder als mobiler LiveU DataBridge Hotspot genutzt werden, der vor Ort eine allgemein verfügbare Internetverbindung herstellt. Die neu designte LU300 bietet ein vergrößertes 2,2" Display mit verbesserter Auflösung, das auch bei Sonneneinstrahlung sehr gut ablesbar ist. Über einen neuen JOG-Controller kann die Unit besonders einfach gesteuert werden. Zu den Weiterentwicklungen gehört zudem eine stärkere CPU-Leistung, die einen superschnellen Datei-Upload gewährleistet.

     

    Die LU300 Unit kann lokal bedient oder über LiveU Central ferngesteuert werden. Über die webbasierte Management-Plattform lassen sich sämtliche LiveU Übertragungseinheiten zentral überwachen und verwalten.

     

    Die LU300 wird erstmalig bei der IBC2018 vorgestellt und vorgeführt. Die kommerzielle Markteinführung ist für das vierte Quartal 2018 geplant.

     

    LiveU präsentiert seine IP-basierten Videolösungen, wie sie zur Übertragung, Verbreitung und das Online-Streaming von Live-Videos Einsatz finden, vom 13. bis 18. September bei der IBC Show in Amsterdam. Sie finden uns in Halle 3 an unserem LiveU Hauptstand 3.B62 sowie in Halle 4 am Facebook Video Solutions Stand 14.C45.

     


  2. Ich habe ein Victorynox SwissTool. Hier lassen sich die einzelnen Klingen und Werkzeuge ohne entsprechende Fingernägel nicht so einfach herausklappen.

    Einhändig geht das mal schon gar nicht, sodass ich damit wohl aus dem Schneider bin.

     

    Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass wir Fernsehschaffende im technisch-kreativen Komplex, wie es hier so schön heißt, unter die Ausnahmeregelung fallen, da wir unser Werkzeug in der Ausübung unseres Berufes benötigen und somit ein berechtigtes Interesse vorliegt.

     

    Zitat

    Nach § 42a Abs. 3 WaffG liegt ein berechtigtes Interesse insbesondere vor, wenn das Führen des Einhandmessers bzw. Multifunktionsgeräts im Zusammenhang mit der Berufsausübung erfolgt. Im Zusammenhang erfolgt das Führen, wenn der Gegenstand zur Ausübung des Berufes benötigt wird und das Führen zudem einen zeitlich-räumlichen Zusammenhang mit der Tätigkeit aufweist. Erfasst sind daher bspw. auch Hin- und Rückwege oder Fahrten zum Kunden, selbst wenn diese unterbrochen werden (im Übrigen ist hierbei auch das Führen in der Gürteltasche erfasst). Die Beurteilung, wann eine Ausnahme vom Führverbot vorliegt, richtet sich stets nach den Umständen des Einzelfalles.

     


  3. Siehe auch den satirischen Spruch in meiner Signatur. ;)

     

    Ich bin im Moment auch eher skeptisch, dass sich da in naher Zukunft was zum Positiven verändern wird.

     

    Nichtsdestotrotz möchte ich dem BVFK und allen anderen Verbänden für ihre unermüdliche Arbeit danken, die sie tagtäglich überwiegend ehrenamtlich leisten.

     

    Manchmal reicht es ja schon aus zumindest etwas Optimismus zu verbreiten. Aber ganz ehrlich. Ohne die nötige Portion Humor wäre das hier alles nur schwer zu ertragen.

     

    Habt einen schönen Tag, Kollegen! :)


  4. vor einer Stunde schrieb Limes815:

    Gibt es so etwas überhaupt?

     

    Oh ja, Sir! Die Amis haben sowas entwickelt. Wer sonst. :rolleyes:

    Schau Dir mal den Odyssey7Q+ von Convergent Design an.

    https://www.convergent-design.com/plus

     

    Das könnte durchaus was für Dich sein. Als ob er extra für Dich entwickelt worden wäre. :D

     

    Um Dir ein erstes Bild von dem Schmuckstück zu machen, gibt's ein dreiteiliges Einführungsvideo (englisch) zum Vorgängermodell.

    Viel Spaß und sabber nicht die ganze Tastatur voll, hörst Du? :P

     

     

     

     

    • Bravo! 1

  5. Hallo Kalakaba,

     

    normalerweise sollte die Kamera bereits in den Werkseinstellungen ein halbwegs passables Bild liefern. Tut sie das nicht, ist sie aus meiner Sicht ein klarer Fall von Reklamation, wenn Du sie so von Panasonic gekauft haben solltest.

     

    Man müsste jetzt mal genau sehen können wie sich das Ausfranzen und die unnatürlichen Farben genau darstellen. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit hier einige Testaufnahmen einzustellen, damit wir uns das genauer ansehen können?


  6. Respekt! Da brauchts ein eingespieltes Team. Ein Handgriff, der da nicht sitzt und ...

     

    Amazing car chase. Camera car. Bts from the new Bourne movie.

    Posted by The key grip on Donnerstag, 21. Juli 2016

  7. Ja, die neue Rucksack-Marotte...  :rolleyes:

     

    Beliebt bei Redakteuren und Kamerateams, die dafür immer häufiger gebucht werden. Verhasst bei all denjenigen, die deshalb immer seltener gebucht werden wie du schon richtig bemerkt hast.  ;)

     

    Die ersten, die damit angefangen haben, waren meines Wissens RTL und der MDR in Leipzig. Deshalb wohl auch deine Beobachtung, dass spezielle Drehs bei euch in der Hauptstadt immer häufiger mit Leuten aus Leipzig realisiert werden, weil die im Moment die Technik und das Know How dafür haben.

     

    Ob sich das durchsetzen wird? Ich denke schon. Wenn man sich alleine die Kosten anschaut, die eine SNG pro Tag verschlingt, macht das aus ökonomischer Sicht schon Sinn in meinen Augen. Und du bist natürlich ungeheuer schnell und flexibel mit den Dingern.

     

    Gerade bei Live-Schalten hast du doch oft den Fall, dass es 10 Minuten vor der Schalte plötzlich heißt: "Lass uns mal schnell nochmal einen neuen Standpunkt wählen und die Technik dafür umsetzen." Mit ner SNG wäre das der Super-GAU. Mit so 'ner Rucksackeinheit dagegen schnell gemacht.

     

    Ob das jetzt auch die großen Ü-Wagen-Verleiher trifft, weiß ich nicht. Dort steckt doch nochmal ne ganz andere Anforderung und Austtattung dahinter. Auch wenn der MDR jetzt schon damit angefangen hat ganze Fußballspiele mit dem Rucksack live zu streamen, wird sich das wohl nicht bis in die Bundesliga-Übertragung durchsetzen. Dort ist meines Wissens das Budget noch entsprechend da und wird es wohl auch erstmal bleiben.

     

    Wer sich das mal genauer anschauen möchte, kann das auf der Firmenseite von LiveU tun. Dies hier ist wohl die Variante, die RTL und MDR aktuell einsetzen.  :]

     

     

    • Bravo! 2

  8. Chris Westermann hat den Schutz der Anonymität jetzt abgelegt und unter seinem richtigen Namen eine Abrechnung mit der deutschen Medienlandschaft vorgenommen.

     

    Stefan Nowak zeichnet da ein düsteres Bild vom Verfall des Fernsehens hierzulande und ist froh seinen persönlichen Absprung rechtzeitig geschafft zu haben.

     

    Aber lest selbst: http://www.kameramann.de/branche/das-ende-der-leidenschaft/

×

Wichtige Information

Wir platzieren auf deinem Gerät sogenannte Cookies, die Dir ein unkompliziertes Surfen auf unseren Seiten ermöglichen. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit in deinen Browsereinstellungen einsehen und anpassen. Mit einem Klick auf "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung von Cookies auf unseren Seiten zu..